21.11.17 10:43 Alter: 22 days
Kategorie: rc-awr

Die Crossaison ist voll im Laufen...

Richard Rettegi wird in halb Österreich bei Crossrennen gesichtet, auch Bernhard Artenjak ist immer wieder dabei...


Bad Ischl

Bad Ischl

Bad Ischl

Gutenberg

Gutenberg

Stadl Paura

Stadl Paura

Richard hat uns seinen Bericht zu den letzten Wochenenden übermittelt.

Dieses Wochenende lief es mal wieder besser.
Das letzte Wochenende mit dem Gutenberg Cross, wo ich knapp an den Top 20 gescheitert, aber komplett voll gefahren bin und Sonntag in Kumberg, wo es mich ordentlich aufgestellt hat, ist wohl nicht so gut verlaufen.

Diesen Samstag Bad Ischl, ein Kurs den ich noch von vor zwei Jahren kannte und ein richtiger Bergkurs war.
Diesmal haben die Veranstalter den Wanderweg oben weggelassen wegen Sturmschaden. Dafür war dieses Jahr der Kurs kürzer aber nicht leichter. Nachdem wir nicht in den Wanderweg abgebogen sind, ging es fast gerade hinauf zu einer Kirche. Die letzten Meter dann noch mit einer Treppe. Also ist man komplett erledigt dort angekommen und musste noch die Stufen hinauf.

Danach die Abfahrt mit ein paar hängenden Kurven etc. wo ich wieder Zeit verlieren konnte und unten die berüchtigte Kurve auf Asphalt raus. Diese sollte sich dieses Jahr wieder als gefährlich präsentieren, denn dort sind viele gelegen. Ich diesmal nicht, ich hatte das Vergnügen schon vor 2 Jahren.
Da ich mich in der Startliste schon etwas nach vorne gearbeitet habe, konnte ich diesmal recht gut in das Rennen starten. Trotzdem waren einige schneller als ich, wie die das machen ist mir ein Rätsel. Letztendlich konnte ich einen nach dem anderen wieder eingeholen. Am Ende als 6. durchs Ziel und sogar Preisgeld bekommen. Was will man mehr.

Bernhard im 2. Rennen hat sich irgendwie schwer getan. Anscheinend ist ihm der Kurs nicht gelegen und hat sich überrunden lassen müssen.


Danach ging es nach Stadl Paura mit ein paar Freunden aus der Crossszene. Noch einen Abstecher zu einer Pizzeria und die Speicher aufgefüllt für den nächsten Tag. Beim Frühstück aus dem Fenster geschaut und den anderen freudig mitgeteilt, dass es zum klein Regnen aufgehört hat - es schüttete.

Der Kurs, wie schon vermutet einem C2 Rennen würdig, mit ein paar Stellen die nur Profis fahren konnten (auch diese nicht wie sich dann herausstellen sollte).
Der Start bei 2 Grad und Regen wo einem der normale Menschenverstand eher in eine Therme treibt als zu einem Rennen wo es durch Gatschlacken und Matschwiesen geht. Hilft ja nix, genannt hat  man und vor Ort ist man auch, also ab ins Getümmel.
Knapp 70 Fahrer nahmen das Rennen auf. Die erste Startrunde auf der Trabrennbahn wurde mit knapp 40 km/h gefahren. Danach waren die Fahrer komplett durchnässt, Brille voller Schlamm etc..
Ich habe versucht auf den schwierigen Stellen nicht zu viel Zeit zu verlieren und auf den Geraden voll anzudrücken. Die schnellen Kurven auf Gatschuntergrund liegen mir auch nicht und ich fahre hier mit zu viel Angst herum zu stürzen. Daher habe ich mich bald alleine im irgendwo befunden. Ich konnte die Rundenzeiten fast bis zum Schluss halten, daher war das ein echt gutes Training.
Mit Platz 33 sogar noch voll ok. Aber was ich eh schon immer wusste, ein richtiger Crosser werde ich nicht mehr. Solange der Parcours halbwegs trocken und nicht zu technisch ist kann ich habwegs mitfahren, im Schlamm bin ich verloren.

Liebe Grüße - Richard

Alle Fotos: Ernst Teubenbacher